Grosse Vielfalt auf kleinem Raum: Kulturgüter der Schweiz

Die Schweiz blieb im 20. Jahrhundert vom Krieg verschont. Sie verfügt deshalb über wunderschöne Altstadtkerne und ländliche Gebäude aus über 500 Jahren, teilweise sogar aus Holz. Im Alpengebiet sind aufgrund politischer und historischer Randlagen viele mittlalterliche Bauwerkeim ursprünglichen Zustand erhalten geblieben.
 
Neben Bauwerken gehören auch wertvolle mobile Kulturgüter wie antike Uhren, Archivalien oder historische Verkehrsmittel zu unserem Kulturgut. Die Schweiz ist für ihre zahlreichen, qualitativ herrausragenden Sammlungen in öffentlichem oder privatem Besitz bekannt. Viele sind in Museen der Öffentlichkeit zugänglich. Im Schweizerischen Inventar der Kulturgüter sind heute mehr als 2200 Objekte von nationaler sowie tausende von regionaler Bedeutung erfasst.
 
Diese Vielfalt ist Verpflichtung und muss von uns an nachfolgende Generationen möglichst intakt weitergegeben werden. Die Schweizerische Gesellschaft für Kulturgüterschutz fördert die Schutzmassnahmen für mobile und ortsfeste Kulturgüter im Falle von Katastrophen und bewaffneten Konflikten. Sie erfüllt damit, neben Heimatschutz und Denkmalpflege, eine wichtige Rolle auf dem Gebiet des Kulturgütererhalts.